ABWUN – das kosmische VaterMutterUnser

“Oh du, schöperischer Klang der uns berührt, atmendes Leben in Allem…”
(1. Zeile des Jesusgebets)

Getanzt und gesungen ist das ABWUN eine tief bewegende Erfahrung mit den mystischen Dimensionen, die diese Worte in sich tragen. Nach der Arbeit und vielschichtigen Neuuübersetzung von Neil Douglas-Klotz, jenseits kirchlicher Färbungen. Eine Chance zur Versöhnung oder Neu-Bekanntschaft mit den christlichen Wurzeln unserer Kultur…

Mit Übungen, Singen, Tänzen, Körpergebet und Meditationen nähern wir uns der kosmischen Bedeutung der uralten Worte Jesus. Zeile für Zeile ist es eine gemeinsame Reise zu unserem irdisch-göttlichen Wesenskern.
Am Sonntag Vormittag (11-13h) am 15. Mai 2022 möchte ich diesem speziellen Gebet widmen (Siehe Aktuelles) und bei Interesse kann der gesamte ABWUN-Zyklus gelehrt werden.

Saadi Neil Douglas-Klotz – seine Arbeit ist wegweisend und das Abwoon-Netzwerk unter https://abwoon.org/ zu finden.

ABWUN
DAS VATER-MUTTER-UNSER

(eine mögliche Neuübersetzung aus dem Alt-Aramäischen, von Dr. Neil Douglas Klotz, hier als pdf)

Abwun d’bwaschmaja
O GebärerIn! Vater-Mutter des Kosmos,
SchöpferIn des schimmernden Klanges, der uns berührt.

nethkadasch schmach
Bündele Dein Licht in uns – mache es nützlich.
So erschaffen wir in uns einen heiligen, reinen Raum.

tete malkuthach.
Erschaffe Dein Reich in Einheit jetzt –
durch unsere feurigen Herzen und willigen Hände.

Nehwe tzevjanach aikana d’bwaschmaja af b’arha.
Dein eines Verlangen wirkt dann in unserem –
wie in allem Licht so in allen Formen.

Hawvlan lachma d’sunkanan jaomana.
Gewähre uns täglich, was wir an Brot und Einsicht brauchen,
das Notwendige für den Ruf des wachsenden Lebens.

Waschboklan chauben (wachtahen) aikana daf chnan schvoken l’chaijaben.
Löse die Stränge der Fehler die uns binden, wie auch wir
loslassen, was uns bindet an die Schuld anderer.

Wela tachlan l’nesjuna ela patzan min bischa.
Laß oberflächliche Dinge uns nicht irreführen,
sondern befreie uns von dem, was uns
von unserem wahren Ziel zurückhält.

Metol dilachie malkutha wahaila wateschbuchta l’ahlam almin.
Aus Dir kommt der allwirksame Wille, die lebendige Kraft zu handeln,
das Lied, das alles verschönert und sich von Zeitalter zu Zeitalter erneuert.

Amen.
Wahrhaftig – Lebenskraft diesen Aussagen !
Mögen sie der Boden sein, aus dem alle meine Handlungen erwachsen.